Fachbereich Kirchenmusik

Kaum jemandem hierzulande ist bewusst, dass der Klang, der einst unsere Barockkirchen füllte, zu Beginn des 19. Jahrhunderts gewaltsam zum Schweigen ge­bracht wurde. Die Arbeitsgemeinschaft Heimat­pflege im württembergischen Allgäu will sich deshalb neben vielfältigen anderen Bereichen auch für die Wiederbelebung der oberschwäbischen Barock-Kirchenmusik im württembergischen Allgäu einsetzen und sich dieses großen kulturellen Erbes annehmen. Zu diesem Ziel lädt der Initiator, Berthold Büchele, zu Tagungen ein, zu denen alle Chorleiter und sonstige Musikinteressenten der Region eingeladen sind. Bei diesen Tagungen gilt es zunächst, einen allgemeinen Überblick über die Komponisten und Handschriftensammlungen unserer Gegend zu geben, aus denen die Musik­fachleute selbständig Werke aufbereiten können; inzwischen sind rund 5000 Kirchenmusikwerke in Oberschwaben erfasst. Zusätzlich hat Berthold Büchele eine Liste mit ca. 200 Werken geringen bis höheren Schwierigkeitsgrades erstellt, die schon aufgeführt wurden und von denen man leicht Notenmaterial erhalten kann. Prof. Seifriz aus Weingarten, der schon seit über 20 Jahren die Wiederentdeckung der oberschwäbischen und besonders der Weingartener Klostermusik betreibt, und Dr. Sumski aus Tübingen, der schon viele oberschwäbische Klosterkompositionen aufgeführt hat und der außerdem die Verbindungsstelle für oberschwäbische Klostermusik in Tübingen leitet, haben dieses Projekt von Anfang an unterstützt.
Ziel ist es, die Chorleiter unserer Region für die Aufführung dieser Werke und evtl. sogar für eigene Forschungsarbeiten zu interessieren. Zu diesem Zwecke werden auch Hinweise bis hin zum Umgang mit Computer-Musikprogrammen gegeben. Inzwischen hat – im Oktober 1994 in der Wolfegger Kirche – ein erstes Gemeinschaftskonzert statt­gefunden, bei dem elf Chöre der Region mit ca. 300 Sängern mitgewirkt haben, wobei jeder Chor eine Marienkomposition eines oberschwäbischen Kom­ponisten aufführte. Ein weiteres Gemein­schafts­­konzert fand am 8. Oktober 1995 in der Kißlegger Kirche statt.